MUT-Initiativen

MUT Logo

MUT auf der Kirchenwiese in Nürnberg

Die bisher ungenutzte Kirchenwiese der Gemeinde St. Lukas ist ein Herzstück des Stadtteils Nordostbahnhof.
Sie wird geöffnet und in den kommenden Sommermonaten zur Spielwiese, zum Gemüsebeet und zum Garten für die Nachbarschaft und von dieser neu belebt.
Gemeinsam mit LUX Junge Kirche und dem Vieleck Kultur Verein, der Raum für regionale Kunst schafft, soll ein Ort der Begegnung, der Schönheit, zum Wohlfühlen, Wachsen und Ausprobieren entstehen. Gemeinsam gärtnern, quatschen, essen, anpacken und gestalten, alles unter freiem Himmel, das ist MUT auf der Kirchenwiese.

Kontakt: nicola.nitz@elkb.de

MUT Logo

Kirche im neuen Stadtteil Bellevue Schweinfurt

Die Kirchengemeinde Auferstehungskirche am Bergl in Schweinfurt will sich gemeinsam mit katholischen Partnern auf den Weg machen, im neu entstehenden Stadtteil Bellevue als Kirche präsent zu sein. Nicht mit fertigen Konzepten oder Gebäuden soll gearbeitet werden, sondern im Hören auf die Menschen und ihre Bedürfnisse, durch Präsenz im Stadtteil sollen Kontaktflächen mit Kirche entstehen und neue Ausdrucksformen von Kirche sich entwickeln. Dafür fördert das MUT Projekt eine 0,5 theol.pädagogische Stelle für 2 Jahre. Der Pionier ist Johannes Michalik.

Kontakt:

Tel.: 09721 82865
E-Mail: johannes.michalik@elkb.de

MUT Logo

Wildnisgarten Menzloh in Schirnding

Die Kirchengemeinde Schirnding besitzt seit langer Zeit ein Schrebergartengrundstück, das in einem malerischen Landschaftsschutzgebiet am Bach Menzloh liegt. Dieses Gelände liegt seit vielen Jahren brach und wird behelfsweise vom Obst-und Gartenbauverein Schirnidng als Streuobstwiese genutzt.

Ein Zusammenschluss der Kirchengemeinde, der Grundschule Schirnding-Hohenberg, des OGV Schirnding und der ortsansässigen Schäferei Frank hat es sich zur Aufgabe gemacht, dem Gelände eine neue Bestimmung zuzuführen. Mit dem “Wildnisgarten” soll ein naturnaher Begegnungsort für Jung und Alt entstehen. Eine Anlaufstele für Spaziergänger, ein Ort, an dem das Dorf zu Feiern, Festen und Andachten, Freizeitangeboten und spirituellen Angeboten zusammen kommen kann. Ein Ort an dem Kinder und Jugendliche in unterschiedlichen Projekten und Aktionen Gottes Schöpfung mit allen Sinnen entdecken, erfahren, begreifen und bewahren lernen. In zwei Teilen – einem Schau- und Sinnesgarten  und einem “wilden” Teil, der als Aktivspielplatz und grünes Klasssenzimmer genutzt werden soll, kann der Garten auch von externen regionalen Initiativen und Gruppe genutzt werden. Begegnug, Besinnung, Schöpfung und Gemeinscahft erfahren sind dabei die zentralen Aspekte. 

Kontakt:

Tel.: 09233 7756730
E-Mail: abendroth@web.de

UnterweX – Kirchrüsselbach (DB Gräfenberg)

In vielen kleinen Dörfern in der fränkischen Schweiz gibt es keine Wirtshäuser und Treffpunkte mehr. Die Kirchengemeinde will eine Ape kaufen und unterwegs sein in den Dörfern. Mit spontanen Aktionen, Aperol-Spritz-Abenden mit Abendsegen, Aktionen mit der Bücherei, mit dem Kindergarten, Gottesdienste an schönen Orten mit Ape und Kaffeemaschine soll Kirche am anderen Ort, in anderem Setting und unterwegs erprobt werden. Die Kirchen-Ape will Menschen zusammenbringen, Gemeinschaft stiften und geistliche Angebote weiterentwickeln.

Kontakt: Pfarrerin Susanne Spinnler Susanne.Spinnler@elkb.de

MUT am See (DB Weilheim)

Der Dekanatsbezirk kauft eine italienische Ape und baut sie zur Espresso-Ape um. Mit Hilfe der Ape und einem jungen Pfarrer, der aus dem Auslandsvikariat in Schottland zurückgekommen ist, geht MUT am See an den Start. Zunächst ist eine eine Phase des Wahrnehmens und Hörens geplant – am Starnberger See, am Ammersee, an schönen Orten als Kirche mit der Ape präsent sein und auf die Menschen hören, was sie sich von Kirche wünschen und erwarten, dafür Ehrenamtliche gewinnen und schauen, was sich auf diesem Wege an Ideen und Netzwerken für neue Formen von Kirche entwickeln.

Kontakt: Dekan Jörg Hammerbacher, joerg.hammerbacher@elkb.de

Late-Night-Church ELJ

Die Evangelische Landjugend erprobt ein neues, digitales Format: in einer Mischung aus Kneipenabend, Poetry Slam, Podcast und Gottesdienst soll die Late-Night-Church für Youtube produziert werden. Mit im Boot sind neben den Playern der ELJ auch ein Videospezialist und ein professioneller Poetry Slammer. Entsteht hier eine kleine digitale Community? Wir sind gespannt auf erste Prototypen auf Youtube.

Kontakt: Pfarrer Benedikt Herzog, benedikt.herzog@elj.de

ÖKI-Mobil Langwasser

Die evangelische und katholische Kirchengemeinde wollen mit ihrer ökumenischen Kinderkirche raus aus dem Kirchengebäude und auf die Plätze im Stadtteil, um dort Aktionen, Aktivitäten und Kinderkirche zu leben. Hier wird sich zeigen: Wie verändert sich die bereits etablierte ökumenische Kinderkirche, wenn man Angebote am Einkaufszentrum, am Parkplatz oder auf der Wiese durchführt? Wie reagieren die Menschen, welche Familien kann man neu gewinnen? Dazu soll ein Lastenfahrrad gekauft werden, das sichtbar ist, Material transportiert und an den Orten einen Sammlungspunkt bildet.

Kontakt: Pfarrer Joachim Habbe, jhabbe@t-online.de

Eck-Cafe für Familien in Langwasser

Das Eck-Cafe als ein neuer Familientreffpunkt öffnet am 09.01.2022 in Langwasser Nord Nürnberg seine Türen. Zusammen mit der katholischen, evangelischen und freikirchlichen Gemeinde wollen sie einen Ort in Langwasser schaffen, an dem sich Familien begegnen können, gemütlich einen Kaffee trinken und eine gute Zeit verbringen. Sie wollen den Bedürfnissen der Familien in ihrem Stadtteil begegnen und damit ein Zeichen setzen. Der Begegnungsort ist dreigeteilt: Vormittags können Eltern mit Kindern im Alter von 0-3 Jahren kommen. Den Kindern steht eine Spielecke zur Verfügung und die Eltern können sich bei einem guten Kaffee über alltagsrelevante Themen austauschen. Nachmittags sind dann Kinder im Alter von 3-10 Jahre mit ihren Eltern Herzlich Wilkommen. Es wird abwechslungsreiches Programm geben. Ob Kasperle-Theater, Bastelaktionen, Musikeinheiten oder Bücherkino. Abends liegt der Fokus auf den Eltern, die entweder eine Auszeit brauchen bei einem Töpferkurs oder neue Impulse für ihren Familienalltag brauchen (Vorträge zur gewaltfreien Kommunikation in der Familie, Familie im Blick, Elternstammtische, uvm.) Neben her wollen sie einen Platz schaffen, um weltweite Beziehungen zu unterstützen. Es soll eine Verkaufsecke entsehen, in der sie faire Kinderklamotten, Schmuck aus Frauenprojekten und faire Produkte aus dem eine Weltladen verkaufen. In ökumenischer Zusammenarbeit geht hier Kirche neue Wege und schafft einen Begegnungsraum mit klarer Fokussierung auf Familien mit Kindern.

Update:

Wir sind überwältigt von der Kreativität unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter. In den letzten Wochen haben verschiedene Mitarbeiter eine Bank geschreinert, die Küche aufgebaut, Stühle abgeschliffen und gestrichen, eingerichtet und dekoriert. Alles steht in den Startlöchern für unsere Eröffnung am 9.1.2022. Jetzt muss noch geputzt werden und Kleinigkeiten besorgt werden. Bei einem Treffen haben wir auch schon unsere Schichten besetzt und Öffnungszeiten festlegen können (Mi-Fr 9:30-11:30 / 15-17 Uhr Di 19Uhr) Unser Familientreffpunkt mit fairen Prokuktverkauf in Langwasser macht sich bereit die Türen zu öffnen.

Kontakt: Doro Bohner, Dorothea.Bohner@gmx.de

#street_talking Bildung evangelisch Erlangen

Ein Team von Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen von bildung evangelisch in Erlangen geht auf die Straße – am Rande von Demos, bei Festen, in der Fußgängerzone, etc. An diesen Orten wollen die Mitarbeitenden der Initiative mit Menschen über Gott und die Welt ins Gespräch kommen, zuhören, Fragen stellen, Dialog eröffnen und die christliche Perspektive einbringen. Das Ganze wird gefilmt und über social media weiterverarbeitet. Die Idee ist, dass dies dann auch digital weiter diskutiert wird und der „talk“ von der Straße auch ins Netz kommt. Die Initiative startet im Frühjahr 2022.

Kontakt: Hans Jürgen Luibl  hj.luibl@t-online.de

“Overflow” Junge Kirche im Frankenwald

“Overflow” junge Kirche ist eine Bewegung innerhalb des Dekanats Naila. Die Gegend um Naila ist sehr ländlich geprägt mit vielen Kleinen Kirchengemeinden, Werken (CVJM, CJB, Christusbruderschaft Selbitz) und Freikirchen.
Die Junge Kirche will das Potential aller Beteiligten voll ausschöpfen und Jugendlichen das Beste aus der großen geistlichen Vielfalt des Frankenwaldes bieten. Die Junge Kirche baut auf drei Grundpfeilern auf.

  1. Das Dekanat Naila arbeitet ab September 2021 mit einem identischen Konzept der KonfirmandInnenarbeit in drei Gemeinde-Verbünden. KonfiOVERFLOW baut auf maximale Beteiligung junger Trainees und will die wöchentlichen Konfi-Treffen zum besten Abend der Jugendlichen machen. Im Großgruppen-Teil erleben die Konfis mit Band, neuen Medien und Aktionen die große Gemeinschaft der Christen. Im Kleingruppen-Teil bauen die Konfis verlässliche Beziehungen und vertiefen die Glaubenserfahrungen.
  2. Ab der Konfirmation steht den Jugendlichen ein 3-jähriges Trainee-Programm zur Verfügung. Nachdem sie im ersten Jahr in den Basics gestärkt werden (Glaubenskurs, JuLeiCa) entwickeln sie in den folgenden beiden Jahren ihre Gaben in unterschiedlichen Teams (Technik, Band, Tanz, Handwerk, StreetArt, etc.). Sie erhalten individuell Verantwortung in den Bereichen, in denen sie mitarbeiten.
  3. Das vielfältige Jugendkreis-Angebot im Frankenwald soll gestärkt und vernetzt werden. Die Hauptamtlichen der Jungen Kirche stehen den Jugendkreisleitern seelsorgerlich zur Seite und unterstützen Jugendkreise in Notlagen.

Die Junge Kirche feiert monatliche Jugendgottesdienste in den unterschiedlichen Gemeinden, kommt beim Treffen aller Jugendkreise zweimonatlich zusammen und trifft sich bei den regionalen Großveranstaltungen (Pfingsttagung Bobengrün, JuMiKo in Franken, Junger-Turnier, etc). Im eigenen YouTube-Studio werden jugendliche Inhalte für den digitalen Raum gestaltet von den Teens selbst gestaltet. Overflow wird von allen Gemeinden, Werken und Hauptamtlichen des Dekanats Naila bei Bedarf unterstützt

Weitere Infos:

Instagram

Kontakt: Dominik Rittweg, dominik.rittweg@elkb.de

Pop-Up Kirche Landshut

Die MUT- Initiative “PopUp-Kirche” in Landshut will die Vielfalt des Evangelischen Gemeindelebens im Herzen der katholisch geprägten Stadt sichtbar leben.

Dazu vernetzen sich vier evangelische Kirchengemeinden aus Stadt und Landkreis, die Diakonie, das Jugendwerk, das Evang. Bildungswerk Landshut, die Kirchenmusik und das Ostbayerische Kulturforum.
Vier Wochen im Oktober wird es in einem PopUp-Laden die Möglichkeit geben, niederschwellig an Angeboten teilzunehmen, sich an einer AnsprechBAR mit einem Pfarrer zu Glaubensfragen auszutauschen, in einem Vintage-Laden nach originellen Kleidungsstücken zu stöbern, bei Aktionen der Jugend mitzumachen. Es soll ein Kinderprogramm geben, Andachten, Vorträge und vieles mehr.

Wir sind…

M wie Missional
– Wir verlegen EVANGELISCHES LEBEN in die Sozialräume der Menschen und holen sie mit ihren Bedürfnissen dort ab, wo sie sind.
– Wir stellen unsere Kirche, Werke und Dienste vor, zeigen Gesicht und Möglichkeiten, neue Zugänge zum christlichen Glauben (wieder) zu entdecken
– Wir schaffen mit einem abwechslungsreichen Programm einen Ort für Gemeinschaft, Austausch, Seelsorge und Gottesdienst.

U wie unkonventionell
– Denn so etwas hat es in Landshut noch nicht gegeben
– Unsere Idee sprengt jede Gemeindegrenze.
– W
ir stellen der ewigen Fragen: “Wo ist denn die Kirche jetzt?” entgegen “Hallo, hier sind wir und wenn du willst, dann sind wir auch für dich da!”
– Wir bieten niederschwellige Informationen, Seelsorge, Gemeinschaft (jeder kann, keiner muss)
– Wir sehen aber auch das Bedürfnis der Menschen nach guten Nachrichten, nach neuen Herausforderungen und vor allem, nach Gemeinschaft.

und T wie  Tandem
Viele arbeiten zusammen an diesem Projekt und bringen ihre Ideen und ihre tatkräftige Unterstützung ein.

Gerade nach dieser langen Zeit der Abgrenzung und Furcht vor Ansteckung wollen wir im Herbst ein Zeichen der Hoffnung setzen!

Weitere Infos:

https://www.dekanat-landshut.de/popupkirche

https://www.ebw-landshut.de/programm/popup-kirche/

https://www.sonntagsblatt.de/artikel/kirche/evangelisch-landshut-pop-up-kirche

https://www.sueddeutsche.de/bayern/kirche-landshut-pop-up-church-evangelisch-1.5432229?reduced=true

https://www.br.de/nachrichten/bayern/mitten-in-der-einkaufsmeile-pop-up-kirche-in-landshut-eroeffnet,SkqPFXJ

https://www.br.de/mediathek/video/stationen-religion-und-orientierung-vom-wandel-des-lebens-auf-dem-land-av:61543e2acd3dec00070b605e

Die Pop-Up Kirche Landshut geht weiter!!!

https://www.sonntagsblatt.de/artikel/bayern/erfolg-popup-kirche-landshut-verlaengerung

Instagram

Kontakt: Dr. Nina Lubomierski, nina.lubomierski@elkb.de

Du bist interessiert, was alles laufen wird?

Dann bestelle den MUT-Newsletter und wir informieren dich, sobald es die ersten Initiativen gibt!

Ihr wollt selbst aktiv werden?

Habt ihr eine Idee und wollt unter den ersten sein, die hier stehen? Dann geht euren Weg zu MUT!